Di , 8. Jan 2019

Besuch der Krippe in der Kirche

Am ersten Tag nach den Ferien machten sich die Kinder der katholischen Relgionskurse der Klassen 1 und 2 auf in die benachbarte Kirche St. Maria Königin. Dort erwartete uns Küster Herr Hesse, der sich extra für uns Zeit genommen hatte. Die Krippe in der Kirche ist viel größer als die Krippen, die bei uns zu Hause stehen. Fasziniert bewunderten die Kinder die mit viel Fleiß und Mühe aufgestellte Krippe. Es wurde sehr viel entdeckt und nachgefragt. Zum Glück konnte Herr Hesse alle unsere Fragen beantworten. Wir wissen nun, dass einige Figuren schon 60 Jahre alt sind. Die Schafe, die wir auch ausnahmsweise einmal berühren durften, sind aus einem Stück Holz geschnitzt worden. Acht Schafe konnten wir zählen, darunter auch ein schwarzes Schaf. Und viele erwachsene Menschen brauchen zwei Tage, um die Krippe so schön aufzustellen. Sogar etwas Wasser sprudelte aus einem Felsen und man hatte das Gefühle, dass bei den Hirten echte Lagerfeuer brannten. Es waren aber natürlich nur künstliche Lichter. Wir entdeckten, dass der Sandweg, der zur Krippe führt, keine Fußabdrücke zeigte und sogar echtes Laub am Krippenrand lag. Das stammt aus dem Garten von Herrn Hesse. Bis zum 2. Februar ist die Krippe noch aufgebaut und kann bestaunt werden.

Wir danken Herrn Hesse ganz herzlich für die Zeit, die er sich extra für uns genommen hat.

01_IMG_8995 03_IMG_8997 05_IMG_8998