Die Feuerwehr war da - Rappelvolles Foyer beim Freitagsvortrag

 


Wenn über 110 Kind freiwillig länger in der Schule bleiben und am Ende „Zugabe, Zugabe!“ gerufen wird, dann hat etwas Besonderes stattgefunden: Michael Stricker, Chef der Bergneustädter Feuerwehr, war bei unserer Reihe „Freitags in Wiedenest“ zu Gast. Anschaulich und mitreißend stellte er die Arbeit der Feuerwehr vor: Retten, Löschen, Bergen, Schützen. Und das machen die Bergneustädter Feuerwehrleute freiwillig. Alle haben einen anderen Beruf. Wenn unter „112“ ein Notfall gemeldet wird, machen sie sich von zu Hause oder der Arbeit auf den Weg, besetzen ihre Feuerwehrautos und fahren zum Einsatzort. Insgesamt verfügt die Feuerwehr Bergneustadt über 21 Fahrzeuge und drei Anhänger. Dazu gehören natürlich auch der Einsatzleitwagen, Tanklöschfahrzeuge, ein Drehleiterwagen oder die Rüstwagen. Herr Stricker zeigte uns Bilder und einen Film, wo und wie die Feuerwehr überall hilft. Er erklärte, warum es schon zu den Bränden gekommen ist: Einmal hat ein Kind mit Feuer in seinem Bett gespielt und einmal wurden brennende Kerzen auf dem Adventskranz vergessen. Mit Hilfe einiger Versuche auf der Bühne im Foyer zeigte Herr Stricker, wie es zu Bränden kommt und auf welche unterschiedliche Art gelöscht werden kann. Mit dabei hatte er auch ein Atemgerät. Das wiegt 20 kg und jährlich muss Herr Stricker zeigen, dass er mit der Maske im Falle eines Einsatzes gut arbeiten kann. Alle waren ganz still- da hörten wir genau, wie Herr Stricker den Sauerstoff einatmen konnte. Es ist ganz wichtig, dass er bei seinen Einsätzen jederzeit frische Luft bekommt, auch wenn es brennt oder alles voll Rauch ist.

 

Mehr Infos zur Feuerwehr Bergneustadt gibt es auch unter: www.feuerwehr-bergneustadt.de

Es gibt auch eine Jugendfeuerwehr. Wer 10 Jahre oder älter ist, kann dort schon mitmachen. Die Jugendfeuerwehr trifft sich einmal im Monat. Geplant ist in naher Zukunft auch eine Möglichkeit, dass schon jüngere Kinder bei der Feuerwehr aktiv sein können. Nähere Infos hierzu über die Homepage der Feuerwehr oder Herrn Stricker.

 

Wir bedanken uns , dass Herr Stricker in der Schule war und uns so viel zum Thema „Tatütata- Die Arbeit der  Feuerwehr“ berichten konnte.